Beschreibung

Name Livia Jezcaraldo
Heimat Kuslik
Profession Tsa-Geweihte
Sozialstatus 11
Alter 17 (4. Tsa 1017BF)

 

Charakterbeschreibung

Livia wurde als drittes Kind und einzige Tochter in die im Horasreich bekannten kusliker Händlerfamilie Jezcaraldo geboren. Nach ihrer Geburt war die kleine Livia jedoch sehr schwächlich und kränklich, sodass ihre Eltern Alrigo und Clarizia fürchteten, sie würde ihren ersten Götterlauf nicht erleben. Um das Kind zu retten brachten sie es in den Tsa-Tempel von Kuslik. Der Segen der jungen Göttin rettete Livia und sorgte dafür, dass sie zu einem sehr lebhaften Mädchen heranwachsen konnte.

Dabei stand sie stets im Schatten ihrer beiden älteren Brüder, Horathio (der älteste) und Thalion. Während Horathio seiner kleinen Schwester meist wenig Beachtung schenkte und schon früh seinem Vater nacheiferte, um eines Tages das Familienunternehmen zu führen, war Thalion ein eher unangenehmer Bruder. Häufig ärgerte er seine kleinere schwächere Schwester, sodass Livia es bevorzugte alleine zu Spielen.

Schon früh fing sie an die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, die Natur zu entdecken und furchtlos jedem Lebewesen hinterherzurennen. Viele Einwohner Kusliks kannten Livia, die fröhlich durch die Stadt rannte, Menschen bei ihrer Arbeit beobachtete und Reisende fragte, woher sie kamen und wohin sie wollten. Ihre Eltern betrachteten die Entdeckerlust ihrer Tochter eher entspannt, lebten sie doch im friedlichen Horasreich.

Besonderes Interesse fand Livia stets an den ästetischen Dingen im Leben, sodass es keine Überraschung war, dass Livia häufig im Tsa-Tempel von Kuslik zu finden war. So war es auch kein Wunder für Livias Eltern, dass ihre Tochter eine Tsa-Geweihte werden wollte. Jedoch war Livia schwer zu begeistern, was die Studien der Natur und Handwerkskünste betraf, wohingegen sie viel Gefallen an den schönen Künsten wie Musik, Tanzen und Singen empfand. Als Livia eines Tages in Kuslik einem reisenden Elfen begegnete und diesen die elfische Sprache sprechen hörte, war sie sogar so fasziniert, dass sie einen Großteil ihrer Ausbildung nebenbei mir dem Erlenen von Isdira verbrachte.

Nach ihrer Weihe nahm Livia den Namen "Jezcaraldo" an, verabschiedete sich von ihrer Familie und den Priestern des Tsa-Tempels, und begann die für Geweihte der Tsa übliche Reise durch Aventurien. Irgendwo würde sich sicherlich jemand finden lassen, der ihre Fähigkeiten als Heilerin benötigte, oder von ihrem Frohsinn ermuntert werden musste.